30.05. 2013 Interdisziplinäres Beratungsgespräch in der Kindertagesstätte August Hermann Francke

  • Eine besorgte Mutter bemerkte das häufige Auftreten des Stotterns ihres Sohnes nach dem Besuch im Kindergarten. Frau Stoye führte ein Beratungsgespräch durch.

29./30.01. 2010        Teilnahme am 11. Wissenschaftlichen Symposium des dbs in Halle

 

In unserer Heimatstadt fand  das 11. Wissenschaftliche Symposium statt.

Das diesjährige Thema lautete:

 „St-t-tt-ttotttern – Aktuelle Impulse für Diagnostik, Therapie und Evaluation“ 

 

Anwesend waren u. a. auch Dr. Matthias Kremer Vorsitzender der BundesvereinigungStotterer-Selbsthilfe e.V.

 

Eine Fragestellung lautete: Was brauchen der stotternde Mensch und sein Therapeut? Holger Prüß ist seit Jahren erfolgreicher Therapeut in Bonn. Er hielt einen Vortrag aus der Praxis für die Praxis. Auch in der Stottertherapie ist Diagnostik sehr wichtig und notwendig. Der Vortrag von Susanne Cook (vorm. Rosenberger)MRes aus Frankfurt stellte dies dar.

Frau Prof. Dr. Claudia Iven aus Idstein sprach zum Thema Therapie-Erfolg und Therapieforschung.

 

 

   

 

30.10. 2010               Weiterbildung zum Thema Poltern in Leipzig: Wie Bitte?? Poltern!?

                                    Referentin: Manon Abbink-Spruit

Poltern zählt zu den Redeflussstörungen. Polterer sprechen relativ schnell und undeutlich und werden daher von ihren Kommunikationspartnern häufig nicht verstanden. Auch im Schriftsprachbereich treten die Poltersymptome auf.  Dort werden sie  oft nicht mit der mündlichen Sprache in Verbindung gebracht.

Die klare Diagnose Poltern schafft bei den Betroffenen Erleichterung. Viele Polterer wissen nicht, dass es für ihr lebenslangen Problem einen Namen gibt und gegebenenfalls eine Therapie.

Viele Sprachtherapeuten haben große Probleme diese Störung zu diagnostizieren und zu behandeln. Die Praxis Stoye hat sich auf diese Redeflussstörung spezialisiert und therapiert seit vielen Jahren erfolgreich  mit viel Spaß, Humor und Effizienz das POLTERN.